Neue Digitale Medienwelt

Wie das Radio im Netz überleben kann

Wie das Radio im Netz überleben kann

Seit Februar 2014 ist mein aktuelles Buch als Printausgabe verfügbar. Es ist ein medienwissenschaftliches Fachbuch und richtet sich überwiegend an Leser mit medienwissenschaftlichem Hintergrund oder (Radio)-Autoren, die einen Blick in eine mögliche Zukunft des Storytellings wagen wollen.

Zum Inhalt:

Die Medienwelt macht seit der Digitalisierung einen radikalen Wandel mit. Das Medien-Dispositiv-Modell bildet diesen Wandel ab. Das Modell beschreibt ein Medium wie das Radio als komplexen, vernetzten Raum von verschiedenen sich gegenseitig beeinflussenden Faktoren. Ein einfaches Beispiel: Verändert sich ein Faktor im Dispositiv – zum Beispiel der Anspruch des Hörers an die Art des Storytellings – müssen sich viele andere Faktoren innerhalb des Dispositivs darauf einstellen – zum Beispiel die Art der Redaktionsorganisation, die Distribution oder eben auch das Storytelling.

In diesem Buch wird ein Teil dieser Veränderung konsequent bis zum Ende gedacht. Welche Erwartungen hat ein Mediennutzer in der digitalen Welt im Vergleich zu einem klassischen Radiohörer? Wo gibt es Überschneidungen? Wo muss eine Entwicklung stattfinden?

Das Ergebnis: Radioautoren sind gar nicht so weit weg von dem, was ein digitaler Mediennutzer von non-fiktionalem Inhalt erwartet. Am Ende entsteht die Vision eines neuen, non-fiktionalen Erzählmodells, dass genau auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Rezipienten zugeschnitten sein kann.

Ein Herz für den Autor: bestellen Sie das Buch hier direkt mit maximal fünf Tagen Lieferzeit:

Taschenbuch: 128 Seiten

Verlag: Diplomica; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2014)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3842890192

ISBN-13: 978-3842890190

Diese Bestellung wird direkt vom Autor ausgeliefert. Alternativ ist das Buch auf Bestellung auch im stationären Buchhandel oder beim Onlinebuchhändler erhältlich.

Wie das Radio im Netz überleben kann bei buch.de