Neue Digitale Medienwelt

Replay – Social Media Trailer mit ein paar Klicks erstellen

<<< Zur Übersicht der Marketing Tools
 

Die App Replay positioniert sich als simples Tool für das Erstellen von kleinen privaten Urlaubsvideos. Mit ein paar kleinen Handgriffen wird Replay jedoch zum idealen Werkzeug für das Marketing von crossmedialen Geschichten.
[table id=13 /]
Ein wichtiger Teil des Marketings in sozialen Netzwerk ist, dass man Inhalte produziert, die zu den Nutzungserwartungen der User passen (oder zu dem, was die Betreiber dafür halten). Je besser der Inhalt passt, desto mehr Interaktionen kann man erwarten. Und das sollte das Ziel sein (und nicht besonders viele Follower … das sagt sehr wenig über die Wirkung der sozialen Netzwerke aus).

Facebook zum Beispiel hat schon vor einiger Zeit einen Algorithmus eingeführt, der den Newsfeed des Nutzers so zusammenstellt. Der Nutzer bekommt nur das zu sehen, was ihn interessieren (könnte). Gegenwärtig bewertet der Algorithmus die Inhalte am besten, die speziell für Facebook produziert worden sind. Und hier kommt die Stärke von Replay zur Geltung. Man kann mit wenigen Handgriffen kurze Trailer produzieren, die der Facebook – Algorithmus besonders hoch bewertet – und entsprechend besonders häufig anzeigt.

Dieses Demo hat weniger als 15 Minuten Herstellungszeit gekostet:

Replay ist bestens geeignet, die Visualisierungen einer crossmedialen Geschichte in Trailerform zu pressen. Als Basis der Demo habe ich Fotos verwendet, die ich während des Reeperbahnfestival 2014 mit der iPad-Kamera aufgenommen habe. Solche Bildanimationen sind zwar auch mit diversen anderen Tools machbar, ich kenne jedoch keine App, die so effektvoll Text und Bildeffekte mit in die Animation rechnet.

Problem ist die Tonspur

Der Ton ist aus meiner Sicht das Wichtigste an einem Trailer. Die Audiospur vermittelt das Gefühl, die Imagination – die visuellen Elemente sollten nur unterstützen. Leider hat Replay genau hier seine Schwäche. Man kann lediglich Audiofiles aus der eigenen iTunes-Bibliothek als Basis nutzen. Das macht den Arbeitsablauf etwas umständlich. Ich empfehle:

  1. Tonspur so lang produzieren, wie der Trailer in etwa sein soll (z.B. 30 Sekunden).
  2. Das fertige Audiofile in die iTunes – Bibliothek importieren und dann auf das mobile Gerät (iPhone oder iPad) kopieren. Dazu benötigt man wegen des restriktiven Umgangs des Apple-Systems mit Audiofiles leider eine iTunes-Version auf einem PC oder Laptop.
  3. Animation in Replay mit einem Standart – Soundtrack erstellen.
  4. Soundtrack gegen die Eigenkomposition austauschen.
  5. Hoffen, das es vom Gesamteindruck passt.
  6. Animation auf Länge kürzen – in dem man Bilder löscht. In 30 Sekunden passen maximal  sieben Bilder zzgl. Titel und Abspann als Text bei der dynamischen Schnittvariante von Replay. Gefühlvollere Bildwechsel bedeutet weniger Bilder.

Viele Vorlagen – hohe Abwechslung

Replay kostet für den professionellen Einsatz derzeit 8,99 € (die Installation ist kostenlos). Dafür erhält man Zugriff auf alle verfügbaren Animationsvorlagen. Das sind derzeit 21, von denen nur wenige etwas kitschig aussehen. Das garantiert, dass die Trailer auch dann noch abwechslungsreich aussehen, wenn viele im crossmedialen Arbeitsumfeld Replay einsetzen sollten. Zumindest dann, wenn jeder seinen eigenen Soundtrack produziert.

Wie man mit Replay genau arbeitet, habe ich in einem Hands On Video zusammengefasst:

App Download:

 

Disclaimer: Für den Link auf den Apple Appstore bzw. den Amazon-Store erhalte ich eine kleine Provision, wenn der Nutzer das Produkt nach dem Aufrufen des Links auch kauft. Diese Provision ist jedoch so gering, dass sie keinerlei Einfluss auf die Darstellung der Tools hat. 

Kommentar verfassen